108

Sonnengrüße

1   (oneness, non-duality)

0   (fullness, emptiness)

8   (eternity, infinity)

108 – "eine Zahl [...], die uns mit unserem Platz in der kosmischen Ordnung verbindet. [...]

Der Abstand zwischen Erde und Sonne beträgt das 108-fache des Sonnendurchmessers. [...] Zu der Zeit, als die alten vedischen Texte gesammelt wurden, wurde weit entfernt das Stonehenge gebaut – der Sarsen-Kreis hat einen Durchmesser von 108 Fuß. In Belize wurde der Hohe Tempel von Lamanai in der Zeit der Mayas in einer Höhe von 108 Fuß errichtet – die selbe Höhe wie der Tikal-Tempel in Guatemala. Und im Tempel von Kukulkan in Chichen Itza in Mexiko soll es laut Archäologen eine zweite Pyramide geben, die 108 Fuß breit ist. [...] Tief im Mikrokosmos des Menschen heißt es, dass es 108 Energielinien oder Nadis gibt, die zum Herzchakra zusammenlaufen, und 108 Marmas (Druckpunkte) oder heilige Teile des Körpers. Und 108 Grad Fahrenheit ist die Innentemperatur, bei der die lebenswichtigen Organe des menschlichen Körpers durch Überhitzung versagen."

 

Quelle: Wanderlust (https://wanderlust.com/de/journal/108-die-heilige-zahl-des-yoga/)

Der Atem der Erde scheint angesichts der Dunkelheit immer kürzer zu werden.

Es ist der Zeitpunkt der längsten Nacht.

Die Mutternacht. In der bereits etwas Neues geboren wird.

Das Licht kehrt zurück, die Tage werden wieder länger.

Tag & Nacht. Licht & Schatten. Sonne & Mond. Leben & Tod.

Bist du bereit, diesen Übergang ganz bewusst und achtsam zu zelebrieren?

108 Sonnengrüße zur Wintersonnwende

Was kannst du loslassen?

Wer oder was darf in dir (wieder)geboren werden, 

so wie die Sonne zu dieser Wintersonnenwende?

Geh mit auf die Reise

am 20.12.2020 um 8 Uhr.

 

Die Tage um die Wintersonnwende und die bevorstehenden Rauhnächte laden dich ein, 

mit deinen inneren Schatten in Verbindung zu gehen und alte Themen, tiefe Wunden und Unzufriedenheiten zu klären.

Dankbar sein für das, was war.

Und einen Teil davon auch sterben zu lassen, 

damit etwas Neues geboren werden kann.

*

Fragen und kleine "Rituale" zur Vorbereitung

Was darf im alten Jahr bleiben? Was kannst du loslassen?

Wofür bist du dankbar?

*

Was gibt es sonst noch zu würdigen, vergeben, segnen, feiern...?

*

Schreibe auf einen Zettel, was du würdigst & loslässt.

*

Schreibe auf einen anderen Zettel, was sich dir im neuen Jahr eröffnen mag

(vielleicht mit dem Zusatz "wenn du dein wahres Selbst lebst").

*

Bereite etwas Räucherware (z.B. Salbei) in einer Schale vor.

*

Besorg dir eine Kerze (Brenndauer ca. 2 Stunden).

*

Für mehr Info sowie "begleitendes Zubehör"

(Räucherware, Bija-Mantras und Meditation)

schreib mir eine Nachricht oder Mail.